Veröffentlicht am
29. April 2019

Blitzstromtragfähigkeit

Nachgewiesene Blitzstromtragfähigkeit für Barrial selbsttragend

Nachgewiesene Blitzstromtragfähigkeit für Barrial selbsttragend

Das Flachdach hat sich zur wichtigen Ressource entwickelt: Verfügbare Flachdachflächen dienen zunehmend als Nutzräume in Form von begrünten Flachdachterrassen und als Standort für z.B. Gebäudetechnik, Klima-, Blitzschutz- und Solaranlagen. Als weitere Nutzungsmöglichkeit können Flucht- und Rettungsweg über das Dach geführt werden.

Diese Erweiterung führt dazu, dass dort neue Arbeitsplätze für regelmäßig notwendige Wartungs-, Reparatur-, Pflege- oder Schneeräumarbeiten entstehen. Damit einher gehen zusätzliche Anforderungen an das Thema Arbeitsschutz und Sicherheit. Um Absturzunfälle zu verhindern haben permanente, kollektive Schutzmaßnahmen (z.B. Geländer) nach dem Stand der Technik eindeutig gesetzlichen Vorrang vor individuellen Schutzmaßnahmen (z.B. PSAgA). Unsere Barrial selbsttragenden Seitenschutzsysteme bieten hier eine durchdringungsfreie Lösung und sind in statischen Tests gemäß den europäischen Normen DIN EN ISO 14122-3 und DIN EN 13374 Klasse A, sowie der DIN 14094-2 aus dem Feuerwehrwesen für den Einsatz als Flucht- und Rettungswege geprüft und zertifiziert.

Nachgewiesene Blitzstromtragfähigkeit
Für die Kombination der nachhaltigen Kollektivschutz-Lösung mit einem weiteren Bestandteil des Dachaufbaus wurde unser Geländersystem Barrial selbsttragend in Zusammenarbeit mit dem DEHN Prüf- und Testzentrum auf Blitzstromtragfähigkeit getestet.

„Im Rahmen der durchgeführten Tests zur Blitzstromtragfähigkeit in unserem Haus wurde die Prüfung für die Prüfklasse H (100 kA) nach DIN EN 62561-1 bestanden. Daher kann die Absturzsicherung in Kombination mit Fangspitzen, Trennmuffen und Erdungsschellen von DEHN entsprechend den Kriterien der DIN EN 62305-3 als natürlicher Bestandteil der Ableitung einer Blitzschutzanlage eingesetzt werden“, so Dipl.-Ing. Josef Birkl, Leiter des Prüf- und Testzentrums von DEHN.

Mit Integration der Absturzsicherung in die Ableitung einer Blitzschutzanlage, trägt diese auch zum Schutz des Gebäudes gegen mechanische Zerstörung bei Blitzeinwirkung und die damit verbundene Gefahr einer Brandentwicklung bei. *



* Bei Dachabsturzsicherungen, als elementare Bausteine der Sicherheit, sollte ein direkter Blitzeinschlag in eine Absturzsicherung vermieden werden, da es dabei durch den Lichtbogen zum Materialabtrag an der Einschlagstelle und damit zur Veränderung mechanischer Eigenschaften des Bauteils kommen kann. Deshalb sind Absturzsicherungen durch Fangeinrichtungen vor einem direkten Blitzeinschlag zu schützen. Absturzsicherungen als „natürlichen Bestandteile“ der baulichen Anlage können jedoch zusätzlich als Komponenten von Ableitungseinrichtungen genutzt werden, wenn sichergestellt ist, dass diese Bauteile den elektrischen und dynamischen Wirkungen des Blitzstromes ohne Beschädigung standhalten.

Veröffentlicht am: 29. April 2019

Schlüsselworte:
Themenbereiche:
Flachdach-Sicherheit
Funktion:
Eigentümer/Betreiber, Facility Management, Verleger